Kerstin Westphal: Britisches Parlament lehnt Brexit-Deal mit der EU ab

Illustration: EP, EU 2018

16. Januar 2019

„Das Unterhaus-Votum zum Brexit ist eine herbe Niederlage für die britische Regierung. Das Nein im Unterhaus war aber zu erwarten – wenn auch nicht in dieser drastischen Höhe. Die Motivationen, den Brexit-Deal abzulehnen, waren unterschiedlich. Manche hoffen nun nach der Ablehnung auf ein zweites Referendum, in dem die britischen Wählerinnen und Wähler erneut über den Austritt aus der EU28 abstimmen könnten", äußerte sich die fränkische EU-Abgeordnete Kerstin Westphal nach der Abstimmung des britischen Parlaments vom 15. Januar.

"Nachverhandlungen am Deal mit der EU haben die Verhandlungsführer stets völlig zu Recht ausgeschlossen, sie könnten vermutlich lediglich kosmetischer Natur sein und an den Mehrheitsverhältnissen im Unterhaus nicht viel ändern. Somit wird ein harter Brexit leider sehr wahrscheinlich. Dabei gibt es dann auf beiden Seiten nur Verlierer", so Westphal.

Teilen