Kerstin Westphal: Ein sehr hartes Ergebnis

Kerstin Westphal, MdEP

26. Mai 2019

Zu den vorläufigen Zahlen am Abend der Europawahl äußert sich die Europaabgeordnete Kerstin Westphal wie folgt:

„Das ist ein sehr hartes Ergebnis, das ich zuerst einmal sacken lassen muss. Natürlich können wir damit nicht zufrieden sein. Wir haben einen sehr engagierten Wahlkampf geführt und ich danke allen, die mich und die SPD dabei unterstützt haben, die Bürgerinnen und Bürger davon zu überzeugen, dass wir ein sozialeres, solidarisches Europa brauchen.

Wie es scheint, hat das Thema 'Klimawandel' viele Wählerinnen und Wähler dazu bewogen, den Grünen ihre Stimme zu geben. Hier haben wir offensichtlich nicht so überzeugen können wie wir uns das gewünscht hatten. Daher gratuliere ich den Grünen zu diesem Erfolg.

Uns ist es zu wenig gelungen, uns als SPD - abseits der Großen Koalition – zu profilieren. Das muss uns mit Themen wie der Grundrente besser gelingen. Nach den momentanen Zahlen wird die deutsche Delegation der SozialdemokratInnen im EU-Parlament so viele Sitze einbüßen, dass es für mich persönlich kein weiteres Mandat im EU-Parlament mehr geben wird.

Wichtig ist jedoch, dass wir als SozialdemokratInnen dieses Ergebnis genau analysieren. Ich habe ja nicht nur Wahlkampf für mich persönlich gemacht, sondern für meine SPD. Ich bin überzeugt, dass wir das beste Programm und den besten Spitzenkandidaten haben. Und es war mir wichtig, dagegenzuhalten - gegen diejenigen, die Europa abschaffen und das Rad der Geschichte zurückdrehen wollen. Wir werden Populisten und Nationalisten nicht das Feld überlassen, das gilt auch nach der Europawahl.“

Teilen