Kerstin Westphal: EU schützt VerbraucherInnen

Kerstin Westphal, MdEP

14. März 2019

Zum Weltverbrauchertag am 15. März erklärt die EU-Abgeordnete und Verbraucherschutz-Expertin Kerstin Westphal: "Ob Ende des Geoblockings, europaweites Online-Streaming, Ende der Roaming-Gebühren, mehr Schutz bei Pauschalreisen oder weniger Verkehrstote durch eCall - es gibt viele positive Veränderungen für alle Europäerinnen und Europäer in Sachen Verbraucherschutz. Dennoch gibt es noch zahlreiche Hürden, die genommen werden müssen. Mit dem morgigen Weltverbrauchertag möchten wir auf die zukünftigen Herausforderungen in Sachen Verbraucherschutz aufmerksam machen."

"Es ist immer noch unfair, dass man bis heute auf europäischer Ebene als KäuferIn kein Recht hat eine Sammelklage einzureichen, wenn man vorsätzlich betrogen wurde. Es wird endlich Zeit, dass sich geschädigte KundInnen gegen die großen Konzerne wehren können und bei einem vorsätzlichen Betrug finanziell entschädigt werden! Gut ist aber, dass wir kürzlich bei Bahnreisenden eine hundert prozentige Rückerstattung des Fahrpreises bei einer Verspätung von mehr als zwei Stunden erkämpft haben. Auch dieses Jahr werde ich mich weiterhin dafür einsetzen, dass der Verbraucherschutz in ganz Europa gestärkt wird."

Hintergrund: Der Weltverbrauchertag ist ein internationaler Aktionstag, an dem die Verbraucherorganisationen auf den Verbraucherschutz hinweisen. Er wird jährlich am 15. März begangen.

Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Teilen