Kerstin Westphal: Europaweites Streamen von Netflix, Sky Go oder Amazon Prime ab 2018 möglich

Geoblocking (wie dieser Screenshot), gehört bald der Vergangenheit an

17. Mai 2017

Ob Netflix, Sky Go oder Amazon-Filme - künftig sollen Kunden ihre Abo-Inhalte in allen EU-Staaten abrufen können. Bislang verhindert das so genannte Geoblocking einen grenzüberschreitenden Zugriff auf diese Dienste. Das Europäische Parlament stärkt nun die Verbraucherrechte von Abonnenten der Bezahlinhalte.

„Wenn ich für mein Abo bezahlt habe, dann muss das Streamen meiner bezahlten Sendungen auch im Europäischen Ausland möglich sein“, fordert die fränkische Europaabgeordnete Kerstin Westphal.

Bisher konnten Urlaubsreisende ihre zu Hause bezahlten Streaming-Inhalte oftmals nicht nutzen. Das soll sich mit der neuen Portabilitätsverordnung ändern, die das Europäische Parlament am Donnerstag abstimmt. „Dass digitale Inhalte, die grundsätzlich schnell und einfach übertragbar und verfügbar sind, dann an Nationalgrenzen Halt machen, ist schon absurd! Die neue Portabilitätsverordnung ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Verwirklichung des europäischen digitalen Binnenmarktes“, freut sich Westphal.

Im Dezember 2015 hatte die Europäische Kommission den EU-Parlamentariern einen Vorschlag für eine Verordnung vorgelegt. „Wir haben die Vorlage der Kommission wesentlich verbessert“, so Westphal.

Die neue Verordnung wird ab Anfang 2018 in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gelten.

Teilen