Luxemburgs Außenminister Asselborn empfängt fränkische Reisegruppe

Jean Asselborn mit fränkischer Reisegruppe. Foto: MFA_LU

25. Juli 2018

Es war eine Premiere für das Europabüro der fränkischen SPD-Europaabgeordneten Kerstin Westphal und ihren Kooperationspartner, die Europäische Akademie Bayern. Eine Gruppe von SPD-Mitgliedern und interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Franken besuchte das Großherzogtum Luxemburg.

Nach Ankunft im Hotel startete die Stadtführung zunächst mit dem Bus über den neuen und modernsten Stadtteil Kirchberg in das traditionsreiche Viertel, das sich in der Oberstadt, auf einem Felsplateau befindet. Beeindruckend für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren die großen Brücken über tiefe, enge Täler, die die verschiedenen Plateaus, aus denen die Stadt besteht verbindet.

Zu Fuß wurde die Altstadt erkundet, die schon seit 1994 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Die Stadt Luxemburg zählt zurzeit rund 116.000 Einwohner, 180.000 Menschen kommen täglich zur Arbeit zusätzlich in die Stadt.

Am nächsten Tag war ein Besuch im Europäischen Rechnungshof angesagt. Der Rechnungshof wurde 1977 gegründet und ist eine Einrichtung der Europäischen Union. Er ist der Hüter der EU-Finanzen.

Luxemburgs Außenminister Asselborn empfängt fränkische Reisegruppe
Jean Asselborn (v.m.) empfing die fränkische Reisegruppe im Außenministerium Luxemburgs.

Im Anschluss daran wurde der Europäische Gerichtshof besucht. Dort befindet sich die größte Bibliothek für europäisches Recht weltweit. 2200 Personen arbeiten hier, 911 davon als Übersetzer und Dolmetscher. Es gibt 24 Amtssprachen.

Ein weiterer Programmpunkt war ein Ausflug zum Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM), der 2012 ins Leben gerufen wurde. Aufgabe des ESM ist es, Staaten und Banken in schwierigen Situationen Finanzhilfen zu gewähren. Davon profitierten bisher u.a. Spanien, Zypern und Griechenland.

Höhepunkt des Programms war der Besuch im Außenministerium, wo die Gruppe vom Außenminister Jean Asselborn persönlich empfangen wurde. Jean Asselborn bekleidet dieses Amt seit 2004 und ist damit dienstältester Außenminister der EU. Grundstein zu Luxemburgs Wohlstand war das reiche Erzvorkommen des Landes. Die Stadt wurde 1952 Sitz der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS), auch Montanunion genannt.

Luxemburg Brücke

1957 gehörte Luxemburg zu einem der sechs Gründungsmitglieder der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG). Jean Asselborn macht deutlich, wie wichtig der Zusammenhalt Europas ist und auch die Zukunft Luxemburgs davon abhängt. Sein Fazit „die soziale Dimension muss passen, sonst hat Europa keine Chance“.

Teilen