Kerstin Westphal:Etappensieg im Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit in Europa

Foto: Pixabay.com

01. April 2019

Beim Thema Jugendarbeitslosigkeit verstehen wir keinen Spaß. Eine Investition in unsere Kinder, ist eine Investition in unser aller Zukunft und die Zukunft Europas. Umso wichtiger ist es, unserem Nachwuchs den Einstieg ins Berufsleben zu sichern und Jugendarbeitslosigkeit effektiv zu bekämpfen. Und das überall in Europa.

Als SozialdemokratInnen haben wir uns daher für die Aufstockung des Budgets der Beschäftigungsinitiative für junge Menschen starkgemacht. Mit Erfolg: Die Initiative erhält 2019 eine Aufstockung in Höhe von 116,7 Mio. Euro für den Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit in Europa. Damit steigt das Gesamtbudget der Initiative für 2019 auf ganze 350 Mio. Euro.

Von den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise blieben auch junge Menschen nicht verschont. Viele leiden unter Arbeitslosigkeit. Die Beschäftigungsinitiative für junge Menschen hilft Regionen in Europa, die 2012 unter einer Jugendarbeitslosigkeit von über 25 Prozent litten. Sie ist Teil der Initiative Jugendgarantie. 2017 wurden die Mittel für Regionen aufgestockt, in denen die Jugendarbeitslosigkeit 2016 bei über 25 Prozent lag. Die Initiative richtet sich an junge Menschen unter 25 Jahre, die sich weder in Ausbildung noch einem Beschäftigungsverhältnis befinden.

Ziel ist es, diesen Menschen innerhalb von vier Monaten nach dem Verlassen der Schule oder dem Verlust des Arbeitsplatzes eine hochwertige Arbeitsstelle, Weiterbildungsmaßnahme oder einen hochwertigen Ausbildungs- bzw. Praktikumsplatz zu verschaffen. Durch die finanzielle Unterstützung wird hauptsächlich die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen, Praktika, Stellenangeboten und Fortbildungsmaßnahmen gefördert.

Es ist richtig, hier zusätzliches Geld in die Hand zu nehmen. Wir SozialdemokratInnen werden uns auch weiterhin für die europäische Jugend starkmachen. Denn Jugend ist unsere Zukunft.